Politik & Sprache

Sprache ist die Voraussetzung für Politik, denn in der Politik wird verhandelt, informiert, begründet, analysiert, kritisiert, sich gerechtfertigt, diskutiert, argumentiert, bewertet, kommentiert und vieles mehr. Dazu gehört, dass man sich verständigen kann und dass man sich gegenseitig versteht. Dies ist die Quintessenz und Wirkung von Sprache.

Aktuell/Termine

Praxiscolloquium des Masterstudiengangs "Angewandte Literaturwissenschaften" der FU Berlin

Arbeitssituation von Frauen in der Buchbranche
Montag, 15. Januar 2018

Was erwartet Berufseinsteigerinnen in die Buchbranche? Wie sehen Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten in der Buchbranche aus? Die |→  BücherFrauen-Studie zur Arbeitssituation in der Buchbranche | dämpft die Hoffnungen auf gleichberechtigte Arbeitsbedingungen für Frauen und Männern. Womit müssen motivierte Berufseinsteigerinnen rechnen? Welche Strategien gibt es, sich in der Branche zu positionieren und die eigenen Wünsche und Forderungen zu realisieren?

Seminar für Berufseinsteiger*innen, |→ Wissenschaftsladen Bonn |

Freies Lektorat - Berufsfeld und Selbstständigkeit

Das Seminar führt in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche des freien Lektorats ein, bietet einen Überblick über das dynamische Umfeld der Textproduktion und vermittelt Strategien und Voraussetzungen für den Aufbau einer selbstständigen Tätigkeit.

2018 gibt es zwei Termine: 16./17.2.18 und 14./15.9.18 in Bonn |

Beitrag im BücherFrauen-Blog

"Nicht die Frauen müssen sich ändern ,sondern die Spielregeln" Wie Verhaltensdesign Gleichstellung revolutionieren kann - Gedanken zur Publikation von Iris Bohnet

Die Ungleichgewichte zwischen den Geschlechtern – im Beruf, in der Politik, der Wirtschaft oder der Wissenschaft, im Verlag, im Buchhandel, bei Rezensionen, bei der Verteilung von Preisen und Stipendien, in der Sprache, bei der Konzeption von Büchern und ihrer Werbung – sind in den letzten Monaten auf vielfältige Weise diskutiert und kommentiert worden. Das Börsenblatt befragte Branchenteilnehmer*innen zu Sinn und Unsinn des Gendermarketings, auf dem Blog des Merkur fand eine ausführliche Diskussion über Sexismus an Schreibschulen statt und politische Institutionen, wie die Staatsministerin für Kultur und Medien und der Deutsche Kulturrat, haben mehrere Diskussions- und Arbeitsrunden zu den Ergebnissen der Studie „Frauen in Kultur und Medien“ durchgeführt.
| → BücherFrauen-Blog |

Aktuelles Lektorat

Webdossier der Heinrich-Böll-Stiftung: |→ Neue Ökonomie der Natur |

Das Dossier beschreibt, was sich hinter dem Konzept Neue Ökonomie der Natur verbirgt und warum der Ansatz gerade in den letzten Jahren auf breites Interesse in Wirtschaft und Politik trifft. Es nennt zentrale Akteure und Institutionen, die den Diskurs prägen, und beleuchtet Widersprüche und fragwürdige Annahmen.

Veröffentlichungen

Vorsicht Familie? Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist machbar und wünschenswert
Whitepaper an die Mitglieder des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.
| → zum Whitepaper | | → Beitrag im BücherFrauen-Blog |

Jugend – Anmerkungen zu einem umstrittenen Konzept
in: Berliner Debatte Initial 4/2014 Jugend und Revolte im ‘Arabischen Fühling’, S. 6-19.
| → Welttrends Shop |

Youth Imagery as Representations of the Political Cultures in Sweden and Poland.
Nordeuropäische Studien 25, Berliner Wissenschafts-Verlag, Oktober 2014.
| → Berliner Wissenschafts-Verlag |

Societies build images in order to define membership, to communicate values and norms, to appoint scopes of action and in order to place themselves in the interrelation between history, presence and future. Images of Youth are such a projection screen, which portrays the desirable future development of a sociey and political culture. This thesis explores youth images of two societies before and amid a period of social change. Until 1989 Sweden and Poland represented two very different social systems, with distinct historical ties, present conditions and visionary goals. Those are reconstructed and analysed through the lense of the dominating youth images of both countries - on the basis of documents as well as cultural works and expressions, which are embedded in the respective courses of history. Despite of the different structures and conditions of their existence, the youth images of Poland and Sweden and their related projections of future accomplish the same function. Both serve as an insurance for the continuation or renewal of their collective existence beyond the life span of a generation.